Blog Sales.Rocks

freemium-try

„Teste es, bevor du es kaufst“ Die Vorgehensweise – Wie wir Freemium implementiert haben

In den letzten zehn Jahren hat sich das Freemium-Modell bei einer Reihe von SaaS-Unternehmen durchgesetzt. Dieses Geschäftsmodell ist relativ neu, aber im Moment sehen wir eine große Welle von Implementierungen und hören viele Erfolgsgeschichten aus der gesamten Softwarebranche.

Die Hauptidee bei der Implementierung des Freemium-Geschäftsmodells besteht darin, den Benutzern eine kostenlose Version der Produktfunktionen zur Verfügung zu stellen. Der große Vorteil dieses Modells ist, dass es Freemium-Benutzern einen schnellen, aber begrenzten Zugriff auf die Funktionen ermöglicht und dir die Möglichkeit gibt, dein Produkt zu entdecken, ohne mit Marketingkampagnen oder Händlern kommunizieren zu müssen. In der Zwischenzeit sorgt es für Unternehmen, schnell für Leads, Konversion und Umsatz.

Aus diesem Grund implementieren viele SaaS-Unternehmen das B2B-Freemium-Modell, bei dem die Benutzer selbst überprüfen können, wie deine Software funktioniert. Du kannst eine sehr einfache Version eines neuen Features erstellen und überprüfen, ob es deinen Beta-Benutzern gefällt oder nicht. Das Konzept ist ziemlich einfach – wenn dein potenzieller Kunde nicht in den Genuss seiner kostenlosen Testversion kommt, wird er sicher nicht zurückkommen, um deine Lösung zu kaufen.

Heutzutage sind Unternehmen ständig auf der Suche nach neuen Wegen, um neue Kunden zu gewinnen und gleichzeitig die Kosten niedrig zu halten. Mit dem Geschäftsmodell von Freemium, das den Zugang oder die Nutzung in deinem Produkt einschränkt, gib kostenlosen Nutzern nur einen kleinen Vorgeschmack darauf, wozu das Produkt in der Lage ist, und ermutigen so, auf Ihre Premium-Ebenen aufzurüsten. Das Hauptziel ist, dass diese Einschränkungen sie mehr verlangen lassen, nachdem sie vom Wert Ihres Produkts überzeugt wurden.

Wenn B2B-Unternehmen also ein Freemium-Akquisitionsmodell implementieren, handelt es sich um ein komplexeres System von Einschränkungen. Beta-Anwender benötigen aufgrund der Komplexität und des hohen Preises des Produkts mehr Anreize für ein Upgrade.

Zur Veranschaulichung werfen wir einen Blick auf ein B2B-Freemium-Beispiel in Aktion: Sales.Rocks‘ Marketing-Plattform.

Bei Sales.Rocks haben wir diesen Ansatz umgesetzt, weil er unseren Benutzern hilft, den Wert unseres Produkts kennenzulernen, gemeinsame Hindernisse zu überwinden und den „Aha“-Moment zu erreichen. Wir nutzen diese Mischung aus kostenlosem Service der Software und kostenpflichtigen Upgrades, um nachhaltiges Wachstum für unsere Plattform zu ermöglichen.

Bevor wir jedoch erläutern, wie wir das Freemium-Modell implementiert haben, laß uns einen Blick auf die Vor- und Nachteile werfen.

PROS

  • Zieht eine hohe Anzahl von Kunden an
  • Möglichkeit zum kostenlosen Testen neuer Produkte und Funktionen
  • Günstiger Marketingkanal
  • Hohes Potenzial zur Steigerung des Wachstums des Produkts
  • Chance für Upselling

CONS

  • Geringe Kundenumstellung auf kostenpflichtige Dienste
  • Die meisten Kunden bleiben freie Benutzer
  • Ein hoher Prozentsatz der kostenlosen Benutzer konvertiert nie
  • Der Support für Freemium-Nutzer kann ein großer Aufwand sein
  • Wegwerfmentalität (Benutzer benutzen sie kurz und werfen sie dann „weg“)

Schritt 1:

Anmeldung auf der Plattform

Mit der Anmeldung auf der Plattform erhält der Nutzer 20 Credits, die für einen Zeitraum von 30 Tagen gültig sind. Beachte, dass sich ein Credit auf eine vollständige Datenpunkt-Suche bezieht.

Freemium business model
Picture of the process of logging into the platform

Schritt 2:

Klick Sie auf die Schaltfläche „Freemium testen“.

Nach unserer jüngsten Erfahrung, wenn potenzielle Kunden unsere Software ausprobieren, findest du genügend Wert in unseren Dienstleistungen und sind bereit, den nächsten Schritt zu gehen – den Kauf unserer Marketing- und Vertriebslösung.

Unser Trick ist, dass wir ständig innovativ sind und unserem Freemium-Plan mehr Wert verleihen und ihn so in den Konversionstrichter schieben. Wir betrachten das Freemium-Modell nicht nur als Ertragsmodell, sondern auch als unser goldenes Ticket für Innovationen.

Zusammenfassung

Obwohl das Freemium-Geschäftsmodell für die Plattform von Sales.Rocks funktioniert, bedeutet das nicht, dass es für jedes Unternehmen gut geeignet ist. Für einige Unternehmen kann Freemium eine kostspielige Falle und ein potenzielles Risiko für das Wachstum eines Unternehmens sein. Schließlich hängt der Erfolg deines Produkts letztendlich davon ab, wie gut du den Wert deines Produkts verstehst und die richtige Balance zwischen kostenpflichtigen und kostenlosen Funktionen finden.